Nordkurve #S04

Vorhin habe ich gelesen, dass sämtliche Stehplätze in der Nordkurve nun nur noch als Dauerkarte vergeben werden. Das macht mich traurig.

Ich habe es geliebt, in der Nordkurve zu stehen und mit vielen Leuten zu singen, zu feiern, zu leiden. Leute, die oftmals immer da sind. Leute, die wie ich nur ab und an da sind. Wenn das wegfällt, dann verliert ein Arenabesuch für mich zunehmend an Attraktivität.

Erstens kann ich mir eine Dauerkarte gerade nicht leisten. Zweitens ist die Warteliste ohnehin zu lang. Drittens würde ich mir keine Dauerkarte holen, wenn ich von den 17 Spielen nur an 2 oder 3 in der Arena sein kann. Nicht bei einer Entfernung von knapp 500 km. Viertens möchte ich zumindest die theoretische Möglichkeit haben, in der Nordkurve stehen zu können.

Ich mag es nicht, zu sitzen. Ich möchte stehen. Fußball spielt man schließlich auch nicht im Sitzen.

Warum in naher Zukunft also überhaupt in die Arena? Wenn ich mit Frau und Kindern unterwegs bin und die Nordkurve zu voll wäre.

Schade, dass Vielen diese Entscheidung abgenommen wird, ob sie in der Nordkurve stehen wollen.

Europa League: Schalke – Ajax 3:2 (Rückspiel)

Es gibt nicht viel zu sagen. Es ändert nichts an den geschehenen 120 Minuten.

Torsten hat alle notwendigen Worte bereits niedergeschrieben. Bei ihm drüben findet man unter S04 gegen Ajax: Ein Duell wie eine Saison einen schönen Text zu den Viertelfinalspielen von Schalke gegen Ajax Amsterdam.

Da bleibt nur noch zu sagen, dass ich mir den Kampf aus der zweiten Hälfte des Rückspiels öfters wünsche. Die Jungs können das. Sie müssen es nur wollen.

Europa League Qual: Ajax – Schalke 2:0 (Hinspiel)

Die letzten Minuten laufen gerade, da schreibe ich diese Zeilen.

Gleich wird das Spiel beendet sein und Schalke wird verloren haben. Aktuell steht es 2:0 für Ajax Amsterdam. Seit einer gefühlten Ewigkeit.

Endlich war es mir persönlich mal wieder möglich, ein Spiel der Königsblauen live und in HD zu verfolgen. Was habe ich da zu sehen bekommen? Eine Qual.

Noch gestern habe ich gelesen, was Klaas-Jan Huntelaar über Ajax verlauten ließ. Dass sie jeden Gegner dominieren wollen. Der Plan ging auf. So sehr der Hunter Ajax mag, kann ich mir nicht vorstellen, dass er sich diesen Spielverlauf so vorgestellt hat.

Abgesehen von Ralle war kein Spieler in der Lage zu überzeugen. Und genau das sagt alles über das Spiel aus.

Was bleibt? Die Inkonstanz.